Daunen-Strunkmann-Und-Meister

Daunenfedern – die Meister der Isolation 

Daunen stammen für gewöhnlich von Gänsen oder Enten. Meist aus Gebieten wie Sibirien, da sich die Vögel dort vor kälteren Temperaturen schützen müssen und daher noch bessere Daunen ausbilden. Daunen halten unvergleichbar warm. Durch ihre dreidimensionale Struktur, ihren kurzen Kiel und sehr weiche Federäste bilden Sie Luftpolster, welche Wärme hervorragend isolieren. Zeitgleich wiegen sie nur wenig, was sie zum perfekten Füllmaterial für Bettwaren macht. Besonders im Winter ist nichts so angenehm, wie eine Daunendecke. Für die Sommermonate muss man darauf auch nicht verzichten. Für die wärmere Jahreszeit wird die Bettware mit weniger Federn gefüllt, um Hitzestau zu vermeiden.

Daunenarten

Sowohl von Enten, als auch von Gänsen können Daunen gewonnen werden. Im Vergleich sind Gänsedaunen jedoch hochwertiger, da sie bei gleicher Menge ein besseres Isoliervermögen aufweisen. Nur Eiderdaunen können das noch übertrumpfen. Sie stammen von der Eiderente, welche ursprünglich in Irland ansässig ist. Eiderdaunen zu gewinnen, ist jedoch sehr aufwändig. Da es sich hier nicht um Rupfung handelt. Haben die Eiderenten am Ende der Brutzeit ihre Nester verlassen, werden diese aufgesucht und per Hand die flauschigen Daunen eingesammelt. Da diese jedoch sehr fein sind, braucht es rund doppelt so viele Eiderdaunen für ein Kilo Ware, wie Gänsedaunen.

Daunenfedern und der Tierschutz

Es gibt zwei Arten der Daunengewinnung: Lebend- und Totrupf. Beim Lebendrupf ist es möglich dem gleichen Tier mehrfach Daunen abzunehmen. Doch bei diesem Verfahren handelt es sich um Tierquälerei. Denn wie das Wort schon sagt, werden den Gänsen oder Enten die Federn entrissen, während sie noch Leben.

Selbstverständlich kommt das für uns nicht in Frage. Deshalb haben wir einen Lieferanten gewählt, welcher ausschließlich Daunen aus Totrupf anbietet. Diese werden wiederrum aus Schlachtereien bezogen. So stellen wir sicher, dass für unsere Daunenprodukte kein Tier wegen der Daunengewinnung leiden muss.

Daunenprodukte mit höchster Qualität

Die von uns verwendeten Daunen stammen von sibirischen Schneegänsen und sind mit der Klasse 1 ausgezeichnet. Ihre Wärmeleistung ist hervorragen. Von der Rohfedernbe- und verarbeitung bis hin zur Konfektionierung der Wunsch Endmaße finden alle Arbeitsschritte bei uns in der Manufaktur in Bielefeld statt. Eine Daunendecke mit 100% Daunenfüllung lässt Sie garantiert sanft in ihre Träume gleiten. Für Kissen hingegen empfehlen wir keine 100% Daunenfüllung, da die Federn durch den permanenten Druck zu schnell brechen und sich das Kissen damit „platt liegt“. Ideal ist hingegen ein 3-Zonen Kissen, welches mit einem stabilen Federkern und einer Hülle aus fluffigen Daunen ausgestattet ist. Dieses gewährleistet hervorragende Stützkraft. Auch bei unseren Bezugsstoffen legen wir Wert auf höchste Qualität. Daher verwenden wir feinsten weißen Mako Daunendeckenbasisstoff in der Version „Soft Touch“.

Pflege von Daunenprodukten

Daunendecken und -kissen sind sehr langlebig, wenn man sie richtig pflegt. Damit sie ihre Wärmeleistung beibehalten, sollten sie nur gewaschen werden, wenn es wirklich notwendig ist. Zum Waschen beachten Sie bitte immer unsere Waschhinweise am Produkt selbst und nutzen spezielles ökologisch abbaubares Daunenwaschmittel. Für das Schleudern stellen Sie den niedrigsten Gang ein, damit die Daunen nicht brechen. Von chemischen Reinigungen raten wir in diesem Fall grundsätzlich ab. Was hingegen durchaus Sinn macht, ist dicke Daunenware nach dem Waschen in den Trockner zu geben. Wer dies nicht tut, sollte Decken und Kissen liegend statt hängend trocknen lassen, damit es nicht zu Verklumpungen kommt.

Fenster schließen

Daunen-Strunkmann-Und-Meister

Daunenfedern – die Meister der Isolation 

Daunen stammen für gewöhnlich von Gänsen oder Enten. Meist aus Gebieten wie Sibirien, da sich die Vögel dort vor kälteren Temperaturen schützen müssen und daher noch bessere Daunen ausbilden. Daunen halten unvergleichbar warm. Durch ihre dreidimensionale Struktur, ihren kurzen Kiel und sehr weiche Federäste bilden Sie Luftpolster, welche Wärme hervorragend isolieren. Zeitgleich wiegen sie nur wenig, was sie zum perfekten Füllmaterial für Bettwaren macht. Besonders im Winter ist nichts so angenehm, wie eine Daunendecke. Für die Sommermonate muss man darauf auch nicht verzichten. Für die wärmere Jahreszeit wird die Bettware mit weniger Federn gefüllt, um Hitzestau zu vermeiden.

Daunenarten

Sowohl von Enten, als auch von Gänsen können Daunen gewonnen werden. Im Vergleich sind Gänsedaunen jedoch hochwertiger, da sie bei gleicher Menge ein besseres Isoliervermögen aufweisen. Nur Eiderdaunen können das noch übertrumpfen. Sie stammen von der Eiderente, welche ursprünglich in Irland ansässig ist. Eiderdaunen zu gewinnen, ist jedoch sehr aufwändig. Da es sich hier nicht um Rupfung handelt. Haben die Eiderenten am Ende der Brutzeit ihre Nester verlassen, werden diese aufgesucht und per Hand die flauschigen Daunen eingesammelt. Da diese jedoch sehr fein sind, braucht es rund doppelt so viele Eiderdaunen für ein Kilo Ware, wie Gänsedaunen.

Daunenfedern und der Tierschutz

Es gibt zwei Arten der Daunengewinnung: Lebend- und Totrupf. Beim Lebendrupf ist es möglich dem gleichen Tier mehrfach Daunen abzunehmen. Doch bei diesem Verfahren handelt es sich um Tierquälerei. Denn wie das Wort schon sagt, werden den Gänsen oder Enten die Federn entrissen, während sie noch Leben.

Selbstverständlich kommt das für uns nicht in Frage. Deshalb haben wir einen Lieferanten gewählt, welcher ausschließlich Daunen aus Totrupf anbietet. Diese werden wiederrum aus Schlachtereien bezogen. So stellen wir sicher, dass für unsere Daunenprodukte kein Tier wegen der Daunengewinnung leiden muss.

Daunenprodukte mit höchster Qualität

Die von uns verwendeten Daunen stammen von sibirischen Schneegänsen und sind mit der Klasse 1 ausgezeichnet. Ihre Wärmeleistung ist hervorragen. Von der Rohfedernbe- und verarbeitung bis hin zur Konfektionierung der Wunsch Endmaße finden alle Arbeitsschritte bei uns in der Manufaktur in Bielefeld statt. Eine Daunendecke mit 100% Daunenfüllung lässt Sie garantiert sanft in ihre Träume gleiten. Für Kissen hingegen empfehlen wir keine 100% Daunenfüllung, da die Federn durch den permanenten Druck zu schnell brechen und sich das Kissen damit „platt liegt“. Ideal ist hingegen ein 3-Zonen Kissen, welches mit einem stabilen Federkern und einer Hülle aus fluffigen Daunen ausgestattet ist. Dieses gewährleistet hervorragende Stützkraft. Auch bei unseren Bezugsstoffen legen wir Wert auf höchste Qualität. Daher verwenden wir feinsten weißen Mako Daunendeckenbasisstoff in der Version „Soft Touch“.

Pflege von Daunenprodukten

Daunendecken und -kissen sind sehr langlebig, wenn man sie richtig pflegt. Damit sie ihre Wärmeleistung beibehalten, sollten sie nur gewaschen werden, wenn es wirklich notwendig ist. Zum Waschen beachten Sie bitte immer unsere Waschhinweise am Produkt selbst und nutzen spezielles ökologisch abbaubares Daunenwaschmittel. Für das Schleudern stellen Sie den niedrigsten Gang ein, damit die Daunen nicht brechen. Von chemischen Reinigungen raten wir in diesem Fall grundsätzlich ab. Was hingegen durchaus Sinn macht, ist dicke Daunenware nach dem Waschen in den Trockner zu geben. Wer dies nicht tut, sollte Decken und Kissen liegend statt hängend trocknen lassen, damit es nicht zu Verklumpungen kommt.

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zuletzt angesehen